Janz, Dr. Nina

Aus Forschungsverzeichnis | FID Benelux
Version vom 1. Juni 2021, 15:04 Uhr von BeneluxWikiAdmin (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Name / Position

  • Dr. Nina Janz
  • Research associate

Kontaktdaten

University of Luxembourg
Luxembourg Centre for Contemporary and Digital History (C²DH)
Belval Campus
Maison des Sciences Humaines
11, Porte des Sciences
L-4366 Esch-sur-Alzette
Tel.: +352 46 66 44 6702
E-Mail: nina.janz@uni.lu
Website: Dr. Nina Janz
Twitter: @nina_janz

Fachgebiete

  • Geschichte

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte

  • Luxemburgische Geschichte
  • Zweiter Weltkrieg
  • Erinnerungskultur
  • Kriegstod und Soldatenfriedhöfe in Deutschland und Russland
  • Digitale Methoden in der Geschichtswissenschaft
  • Archive

Projekte mit Benelux-Bezug

Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Vereinigungen / Gremientätigkeit

Ausgewählte Publikationen mit Benelux-Bezug

  • Janz, Nina: Justiz, Richter und Anwälte während der nationalsozialistischen Besatzung in Luxemburg, in: Lölke, Janna; Staats, Martina (Hrsg.): richten - strafen - erinnern. Nationalsozialistische Justizverbrechen und ihre Nachwirkungen in der Bundesrepublik (Schriftenreihe der Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel; Bd. 3), Göttingen: Wallstein, 2021.

Biographische Angaben / Sonstiges

  • 2015–2019: Promotion an der Universität Hamburg mit der Arbeit "Deutsche Soldatengräber des Zweiten Weltkrieges zwischen Heldenverherrlichung und Zeichen der Versöhnung : Kulturwissenschaftlich-historische Fallstudien zur Entwicklung des Umganges mit dem Kriegstod"
  • Visiting Fellow: State University of St. Petersburg, Institute for High Technology/Institute for Oral History in Voronezh (2017) und American Institute for German Contemporary Studies at Johns Hopkins University in Washington, D.C. (2016)
  • 2016: Research Assistant am Deutschen Historischen Institut Moskau (Digitalisierung von Unterlagen über sowjetische Kriegsgefangene)
  • 2008–2015: Archivarin am Bundesarchiv Abteilung Militärarchiv in Freiburg (Unterlagen der Wehrmacht)
  • 2005–2013: Studium der Archivwissenschaft in Marburg und Studium der Europäischen Geschichte in Hagen und Haifa/Israel